Elberadweg: Wittenberge - Dresden

Eigentlich hatte ich eine Radreise Anfang Juni über die Alpen geplant; eine gesundheitliche Unpässlichkeit machte da leider einen Strich durch. Statt dessen ging es nun die Elbe lang; von Wittenberge bis Magdeburg alleine, ab Magdeburg zusammen mit Freunden bis Dresden. Anfahrt mit RE2 von Berlin bis Wittenberge Die Anfahrt geht problemlos mit dem RE2 Cottbus - Wittenberg; ab Spandau braucht man schlappe 75 Minuten. Über die Elbe und los Man kann die Elbe über weite Strecken auf beiden Seiten fahren, also linkselbisch oder rechtselbisch (jeweils in Fließrichtung des Flusses gesehen). »

Mountain Bike Tour durch den Sacrower Forst

Und wieder bin ich im Havelland unterwegs gewesen, und hab diesmal die Kamera mitlaufen lassen. Die Tour eignet sich nicht nur für Mountainbikes, sondern auch für Trekkingräder - in diesem Fall sollte man aber im Sacrower Forst auf den Hauptwegen blieben und nicht - wie ich es tat, sich durchs Unterholz kämpfen. Die Anfahrt von Seeburg ist etwas lang; zwar fast die ganze Zeit auf einem strassenbegleitenden Radweg, aber entlang der Strasse. »

Von Berlin Spandau nach Pasewalk, über Kopenhagen und Usedom Radweg, 180km

Das Ziel der langen Tagestour liegt weit im Norden, in Mecklenburg-Vorpommern, ein kleiner Ort nahe Anklam; dieses Ziel wollten wir in einer Tagestour mit dem Rennrad erreichen. Die Route haben wir uns zusammegestückelt aus dem Berlin-Kopenhagen Radweg (dieser ist im ersten Stück identisch mit dem Havelradweg) und dem Usedom Radweg, welcher uns bis zum Ziel führt. Letzterer beginnt zwar auch in Berlin, aber nicht in Spandau. Durch die Innnenstadt will ich mich nun nicht quälen, der Havelradweg ist im ersten Teilstück (und nicht nur dort) wunderschön, also lag die Kombination der beiden Wege nahe. »

145km Rennrad Rundkurs durch das Havelland: Seeburg, Fahrland, Ketzin, Brandenburg, Behnitz, Nauen, Schönwalde, Staaken

Noch 2 Monate bis zum GBI Alpencross, höchste Zeit zu trainieren. So hat das vergleichsweise kühle Wetter von knapp 10 Grad mich nicht davon abgehalten, eine größere Runde im Havelland zu absolvieren. Der Weg ist sehr gut mit dem Rennrad befahrbar, lediglich in Brandenburg stört grobes Kopfsteinpflaster; außerdem gibt es auch zwischen Riewend und Klein Behnitz einen mit Ziegeln(!) gepflasterten Abschnitt. Da wackelt jedes überschüssige Gramm Fett! Ich hatte konstanten leichten Südwestwind (15km); auf der Hinfahrt nach Brandenburg war es mit Gegenwind beschwerlich; dafür hat mir dann ein sanfter Rückenwind den Rückweg erleichtert. »

Berin-Kopenhagen Radweg Video

Im Juni 2014 hatte ich eine sehr schöne, inspirierende Radtour von Berlin nach Kopenhagen gemacht. Im ersten Teil - von Berlin bis Rostock - war ich alleine unterwegs; im zweiten Teil - von Rostock bis Kopenhagen - bin ich mit Freunden geradelt. Es war meine erste Radtour alleine (zumindest der erste Teil); und ohnehin meine erste mehrtägige Tour seit langer Zeit. Alleine mit sich und dem Weg zu sein gibt Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. »

Anradeln 2015 - kleine Schlammtour durch den Spandauer Forst mit Focus Raven

Da ich mich für die Alpentour Venedig - Stuttgart angemeldet hab (750 km, 7500 Höhenmeter), heißt es nun fleissig trainieren. Gestern und heute habe ich eine kleine Runde durch den Spandauer Forst gemacht bei (für Januar) milden 6 Grad. Zum Einsatz gekommen ist mein neues MTB - Focus Raven 27.5 Carbon Hardtail. Als Schnäppchen bei Stadler noch im Dezember kurzentschlossen gekauft; der Alpencross wird auf diesem Bike erledigt werden. Mein erstes MTB, mein erster Carbon Rahmen! »

Havellandradweg: Staaken bis Rathenow (90km) mit dem Rennrad

Heute hab ich wieder meine Hausrunde gemacht: von Staaken nach Rathenow. Normalerweise mache ich diese Tour mit dem Trekkingrad, heute bin ich mit dem Rennrad gefahren. Bis auf ein paar holprige Stellen zwischen Paulinenaue und Pessin sowie hinter Kotzen (ja, der Ort heißt wirklich so!) geht das ganz prima. Bei den eben genannten Stellen fährt man nicht über Asphalt, sondern über ein Pflaster. Längst nicht so heftig Kopfsteinpflaster, aber eine kleine Handgelenkmassage gibts dennoch. »

Berlin-Kopenhagen Radweg #10: Rückreise nach Berlin

Nach der schönen Radtour von Berlin nach Kopenhagen, die ich hier im Blog beschrieben habe, muss man dann irgendwann auch wieder zurück. Wenn man das nicht auch mit dem Rad machen will oder kann, müssen andere Möglichkeiten her. Bahnfahrt von Kopenhagen nach Nykøbing (Falster). Man fährt in komfortablen Regios, die große Abteile mit Platz für Räder haben. Dauer ca 2 Stunden. Mit dem Rad von Nykøbing nach Gedser (eine direkte Bahnverbindung von Kopenhagen nach Gedser gibts leider nicht mehr). »

Berlin-Kopenhagen Radweg #9: Køge bis Kopenhagen

Im Hinterland hübsch übers leicht hügelige Land von Köge nach Kopenhagen geradelt. Etwas Orientierungsprobleme beim Durchqueren der Vororte, dann immer an der Küste, überraschenderweise fast immer im Grünen auf die Insel Amager östlich von Kopenhagen; Unterkunft dort im Dan Hostal. Sauber und nett, geräumiges Vierbettzimmer mit Du/WC. Die Fahrräder sicher in einer Art Schuppen untergebracht. Ziel erreicht! Abends dann wunderschöner Sonnenuntergang, und am Strand von Amager das dänische Sommerwende-fest miterlebt. Ein schöner Abschluss für eine tolle Reise. »

Berlin-Kopenhagen Radweg #8: Fakse Ladeplads bis Køge

Sehr gut übernachtet, und vom Besitzer ein schönes Frühstück bereitet bekommen :-) Bei besserem Wetter - vor allem nicht mehr so windig - losgeradelt. Der Weg führt uns nahe der Küste über die Halbinsel Stevns nach Køge. Highlight der Fahrt ist die Steilküste (“Stevns Klint”), die man an mehreren Stellen / Aussichtspunkten betrachten kann. Der Weg selber verläuft in Küstennähe, man hat aber nicht zwangsläufig Meerblick. Station gemacht in Store Gesinge, eine Kirche, die vormals im Landesinneren lag, und nun direkte an der Steilküste liegt - das Meer holt sich jedes Jahr ein halben Meter Land. »