Frühsport: auf dem Mauerradweg von Staaken über Lübars zum Kollwitzplatz

Heute hab ich einen Umweg zur Arbeit genommen - an Stelle des direkten Weges über den großen Stern (25 km) geht es entlang des Mauerweges rund 50 km zur Arbeit.

Der Mauerweg verläuft direkt bei meinem Wohnort; ich kenn bisher aber nur das Stück bis Schönwalde. Dort biege ich nämlich dann immer gen Westen auf den Havellandweg ab und radel nach Rathenow oder anderswo hin ins Havelland. Gen Osten geht der Mauerweg weiter; ich dachte mir, so schön wie bis Schönwalde kann es eh nicht mehr werden - weit gefehlt!

Nach Schönwalde führ der Weg entlang der Havel bis Hennigsdorf; dort kreutzt man die Havel und es geht ein kurzes Stück straßenbegleitend; dann rund um Frohnau bis kurz vor Hohen Neuendorf. Weiter gehts entlang der B96 (der Weg vermeidet sie und führt einen seitlich durch wenig befahrene Straßen; ich hab bisweilen abgekürzt und bin die 96 gefahren.

Kurz danach geht es wieder wunderschön durch das Tegeler Fließ auf Holzstegen bis nach Lübars; zur Zeiten der deutschen Teilung einer der wenigen Orte, bei denen man Land- und Stallluft riechen konnte.

Nun entlang der Tram M1 bis zum Mauerpark; meistens auf Radwegen, meistens abseits des Verkehrs.

Dort verlasse ich den Mauerpark und radel die letzten beiden Kilometer zum Kollwitzplatz zur Arbeit, geschafft und glücklich.